Nimbokrang

So, ich bin tatsächlich ab und zu am Internet, auch wenn ich jetzt wirklich am Ende der Welt bin. Aber dank der richtigen indonesischen SIM-Karte habe ich hier sogar manchmal 4 G, häufiger allerdings auch gar keinen Empfang.

Nachdem ich am Dienstag von Bali 6 h über Timika nach Jayapura in Irian Jaya (im indonesischen Teil von Neuguinea) geflogen bin, hat mich mein Gastgeber und Guide wie geplant am Flughafen abgeholt.

Alex Waisimon ist hier ein langjähriger Guide mit einem eigenen, großen Waldgebiet, das er hervorragend ausgestattet hat mit Verstecken an den Balzplätzen der Paradiesvögel, einem Netz von allerdings megaschlammigen Trails und sogar einem selbstgebauten dreistöckigen Canopy-Tower. Sein Haus liegt am Waldrand und er hat genug Platz und Manpower (durch seine Großfamilie), um auch grösser e Birdinggruppen unterzubringen. Jetzt in der Nebensaison bin ich der einzige Gast und werde verwöhnt. Das Essen ist lecker und reichhaltig und die Leute wirklich nett. Und das Wetter war zumindest am Donnerstag und heute für die Regenzeit hervorragend mit langen Sonnenabschnitten und Regen nur nachts. Und die Vögel haben bisher mitgespielt, mit 5 für mich neuen Paradiesvogelarten, und vier davon balzend. Der Balztanz des unglaublichen Twelve-wired Bird-of-Paradise auf einem einzelnen abgebrochen Palmstamm mitten im Wald war wirklich skurril.

Lesser Bird-of-Paradise

Gestern war das Wetter leider typischer mit mal leichten Schauern und mal Wolkenbrüchen, die die Qualität der Schlammpfade im Wald nicht unbedingt verbessert haben. Dazu noch Massen von kleinen Mücken und 32 Grad im Schatten, da fragt man sich dann beim Bergrauf- oder -runterschlittern schon, warum man das eigentlich macht. Die Balzshow des knallroten King BoP über meinem Kopf und mal durch die nicht beschlagene Brille in einer Regenpause beobachtet war dann die durchaus befriedigende Antwort auf diese Frage. So, bisher gab es 18 für mich neue Arten in 3 Tagen, so kann es weitergehen. Und jetzt muss ich Schlafen, um 4:15 Uhr klingelt morgen der Wecker.

Ein Kommentar zu „Nimbokrang

  1. Das hört sich super an. Toll, dass Du es so gut getroffen hast und schon so viele „Neulinge“ auf die Liste bekommen hast. Uns Zurückgebliebenen standen am vergangenen Wochenende lediglich die heimischen Gefiederten für die Wintervogelzählung zur Verfügung (Amsel, Drossel, Fink und Star :-)). Noch viel Spaß und gutes Gelingen!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s